Sonntag, 31. Januar 2016

[Rezension] John Green - Eine wie Alaska

Autor: John Green

Originaltitel: Looking for Alaska

Seitenanzahl
: 304 Seiten

Bände
: 1

Gerne
: Jugendroman

Verlag
: dtv

Preis:
 8,95€

Willst du das Buch kaufen?
 Klingt interessant!




Klappentext:
Miles hat die Schule gewechselt. Auf dem Internat verknallt er sich in die schöne Alaska. Sie ist das Zentrum ihres Sonnensystems, der magische Anziehungspunkt des Internats. Wer um sie kreist, ist glücklich und verletzlich gleichermaßen, euphorisch und immer nah am Schulverweis. Alaska mag Lyrik, nächtliche Diskussionen über philosophische Absurditäten, heimliche Glimmstängel im Wald und die echte wahre Liebe. Miles ist fasziniert und überfordert zugleich. Dass hinter dieser verrückten, aufgekratzten Schale etwas Weiches und Verletzliches steckt, ist offensichtlich. Wer ist Alaska wirklich?

Cover:
Meiner Meinung nach ist das Cover etwas unspektakulär. Man erkennt die Hintergründe nicht an diesem Cover, weder der Pool noch die Füße haben was mit dem Buch was zu tun. Aber wie schön man das immer sagt es kommt auf den Inhalt an.

Meinung:
Das Buch hat mir mein bester Freund empfohlen, der das Buch schon mehrmals durchgelesen hat und mit total begeisterte Argumente mich dazu gebracht hat das Buch zu kaufen.
Leider lag das Buch mehrere Jahre auf meinem SuB, da ich nicht dazu gekommen bin es zu lesen.
Schließlich habe ich mich ans Buch getraut. Mein erster John Green Buch, Wahnsinn. 
Ich konnte mich teils in die Geschichte rein versetzten.
Manche Situationen kannte ich von mir, die ich selbst erlebt habe und auch nach vollziehe wie die Reaktion dann am Ende auch war. 

Die Aufteilung der Kapitel mit den "x Tage vorher" und "x Tage nachher" etwas verwirrend. Ich wusste nicht was die damit bezwecken wollten ob was geschehen ist oder noch passieren wird, man weißt es nicht. 

Nachhinein gefällt mir das Buch wirklich sehr! Der Schreibstil ist auch recht einfach, also man liest das Buch bzw. man kann das Buch sehr gut lesen. Manche Stellen sind ziemlich weit raus gezögert um sie zu verstehen. 

Die einzelnen Charaktere zeigen unterschiedliche Stärken. Alaska ist eher die Mutigste und Abenteuerlichste. Sie bleibt ihrem Freund treu aber interessiert sich neben Nikotin und Alkohol auch noch sehr für Lyrik. 
Miles ist eher ein durchschnittlicher Junge, etwas langweilig. Er lässt sich zu schnell beeinflussen und ist das komplette Gegenteil von Alaska.

Autor:
John Green ist einer der bekanntesten Autor Weltweit. Sein erster Roman
Eine Wie Alaska erschienen im Jahre 2007 in deutscher Übersetzung 
(Original Looking for Alaska (2005)). 

Danach folgen die Bücher:
 
• Die erste Liebe: nach 19 vergeblichen Versuchen Kaufen?
• Margos Spuren Kaufen?
• Tage wie diese Kaufen?
• Will & Will Kaufen?
• Das Schicksal ist ein mieser Verräter Kaufen?

Verfilmungen:
• 
Das Schicksal ist ein mieser Verräter Film kaufen?
• Margos Spuren Film kaufen?


Fazit:
Im Grunde hat mir das Buch gefallen, da es erst mein erstes ist von John Green. Ich werde es jedem weiter empfehlen! 
Also liest es! Es ist sehr spannend auch teils poetisch und entzückend. Man hat sogar was zum lachen und man wird es bestimmt mit Begeisterung lesen.


1 Kommentar:

  1. Huhu :)
    Freut mich, dass dir das Buch gefallen hat. Ich habe es auch noch auf meiner Wunschliste stehen und möchte es unbedingt lesen, weil mir "margos Spuren" und "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green beide so gut gefallen haben.
    Liebste Grüße, Krissy <3
    www.tausendbuecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen