Samstag, 18. Juni 2016

[Rezension] Stephen King - Das Mädchen


Autor: Stephen King


Originaltitel: The Girl Who Loved Tom Gordon 


Seitenanzahl: 300 Seiten


Preis: 9,99€ Kaufen? Hier.


Genre: Fiktion, Horrorliteratur 


Reihe: Einzelband


Verlag: Knaur



Einband: Taschenbuch


Ich habe keine Angst. 
Überhaupt keine Angst. 
Der Wanderweg ist gleich dort vorn. 
Es ist wirklich ganz unmöglich, sich hier zu verlaufen … 

Um zehn Uhr sitzt Trisha noch im Auto ihrer Mutter. Um halb elf hat sie sich im Wald verirrt. Um elf Uhr versucht sie, sich nicht zu fürchten. Nicht daran zu denken, dass Leute, die sich verirren, vielleicht nie mehr zurückkehren. Hunger und Durst, Insekten und wilde Tiere, Einsamkeit und Dunkelheit – Trisha hat dem Grauen der Wälder wenig entgegenzusetzen. Und vor allem nicht dem, was sich aufgemacht hat, sie heimzusuchen …


Das Cover ist schlicht mit einer 3D Prägung, die mich persönlich sehr angesprochen hat. Auf dem Einband abgebildet ist der Hauptcharakter Trisha und im Hintergrund lassen sich die Bäume des Waldes erahnen in dem die Geschichte sich abspielt. Die Motivwahl ist trotz schlichten Aufmachung sehr Stimmig und passt charakterisiert perfekt zu Kings Werken. Was mir sehr zugesagt hat.


Auch wenn ich vorab schon einige Kritiken über das Buch gelesen und gehört hatte, Beispielsweise das es nicht zu empfehlen sei, es als sehr schlecht bewertet wurde oder sogar von Lesern unterbrochen worden sei,muss ich sagen, dass dieses Werk von Stephen King meiner Erwartungen nicht enttäuscht hat. Natürlich mag hier jeder Einzelne eine eigene Interpretation haben und jeder einen eigenen Maßstab haben, was gut ist und was schlecht. Meiner Meinung hat King mit diesem Buch ein weiteres Meisterwerk geschaffen und es ist schlicht weg grandios.

Für meinen Geschmack, hat der Klappentext ein wenig zu viel verraten, so scheint es doch sehr vorhersehbar was dem Hauptcharakter als nächstes passieren wird. Dennoch sollte man auch nicht zu schnell urteilen. Die Anfänge der Kapitel sind sehr schön beschrieben und so ist es dem Leser ein leichtes sich in den beschrieben Wald hineinzuversetzen in den es den Hauptcharakter Trisha verschlagen hat. 

Dennoch halte ich es persönlich für eher unwahrscheinlich das ein junges Mädchen sich in einem Wald verirrt und weiß was zu tun ist um zu überleben. Aber man sollte Instinkte ja nicht unterschätzen ;). Was für mich sehr überraschend war, im positiven Sinne, waren die Zeitsprünge, in denen Trisha noch ein Kind war und auch die in denen sie träumte, beides war sehr realistisch umgesetzt und hat mir sehr gut gefallen.

Die Geschichte selbst gibt einige Denkanstöße an den Leser weiter, der sich ab und an fragen muss, ob er selbst in der Situation von Trisha zurecht gekommen wäre. Weiter wird aufgezeigt, mit welchem Schwierigkeiten und Gefahren man in einem solchen Wald konfrontiert wird, was meiner Meinung sehr lehrreich war Fraglich bleibt jedoch ob man ein solches Wissen je brauchen wird.

Nach vielem positivem Feedback für das Buch muss ich nun auch etwas ankreiden - es ist das Ende. Wie in vielen Büchern ist es das Ende das mich nur wenig zufrieden gestellt hat. So blieben einige Fragen offen und ich selbst hätte mir eine detaillierte Beschreibung der Gegebenheit gewünscht. Stattdessen wird der Leser, nach meiner Auffassung, mit einem recht kurz gehaltenen Ende abgespeist. Für mich war somit das Ende etwas enttäuschend von der Ausführung.




Dieses Werk von Stephen King ist es auf jeden Fall wert gelesen zu werden und sollte ein Muss für jeden King begeisterten Leser sein. Es hat mich, trotz der vielen negativen Meinungen die ich vorab gehört hatte, wahrlich überzeugt und mitreisen können. Somit kann ich dieses Buch jedem Freund von Fiktion und 
 Horror-Literatur wärmsten empfehlen.
















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen